SenderTuxTrendsTuxTrends lightDr. Winters HitparadeTux on ToursSuche
 
 
 



Valid XHTML 1.0 Transitional


  Einkaufsliste



Zutaten:

500g Putenfleisch (für geschnetzeltes)

1 Tl. Curry

1/2 Tl. Ingwer

1 rote Paprikaschote

1 Poree

1 säuerlicher Apfel

1/4 l Fleischbrühe

1,5 El. Sojasoße

1 El. Tomatenmark

1 El. Weinessig

1 Knoblauchzähe (alternativ knoblauch Tomatenmark)

1 kleine Chili-Schote

 

dazu wird Reis gereicht.

Zum zubereiten eignet sich ein Wok besonders gut, wer jedoch keinen hat braucht sich nicht extra einen kaufen oder auf dieses leckere Gericht zu versichten, denn ein handelsüblicher Kochtopf tut es auch....

 

Die Zubereitung:

 

Zu aller erst geben wir etwas Öl in den Wok oder Topf und braten die kleinen Putenstreifen zusammen mit dem Ingwer und Curry an, bis die Putensteifen schon leicht goldbraun sind.

 

Als nächstes schnippeln wir die Paprikaschote in kleine Würfel und geben sie ebenfalls in den Wok.

 

Wer es nun so richtig schon scharf mag, der nimmt sich die Schilischote und schneidet sie halb durch. Dann wir wie bei der Paprika das Kernhaus entfernt und die Schote anschließend gewaschen. Jetzt die Chillischote in richtig kleine, feine Würfel schneiden, damit sich die Schärfe im Gericht optimal verteilt.

 

Kommen wir nun zum Porree, hier schneiden wir den grünen Blattteil und unten den Teil mit den wurzeln ab und schneiden oben im restlichen Blattteil ein Kreuz hinein, um den Porree besser waschen zu können. Danach entfernen wir die Äußeren, welken Blätter und schneiden den Porree danach in feine Ringe. Das ganze kommt dann auch zusammen mit der Chillischote in den Wok.

 

Nach kurzem anbraten löschen wir das ganze mit einem viertel Liter Brühe ab. Zu der Brühe tun wir jetzt die übrigen Zutaten wie Soja Soße, Tomatenmark, Essig, der in Stücke geschnittene Apfel und Knoblauch und rühren das ganze einmal kräftig durch, sodass alle Zutaten gut miteinander vermengt sind.

 

Das Ganze lassen wir jetzt etwa eine halbe Strunde vor sich hin köcheln, damit sich eine sämige Soße ergibt und das ganze gemüse gut durch ist.

Wer jedoch auf Biss im Gemüse steht, der kann das ganze natürlich auch früher vom Feuer nehmen, nur muss man dann darauf achten, das das Fleisch auch wirklich beim Anbraten komplett durchgegart ist.

 

In diesem Sinne wünsche ich euch guten Hunger....


 
 
     
  © Copyright 2005 - 2009 by OpenRadio