SenderTuxTrendsTuxTrends lightDr. Winters HitparadeTux on ToursSuche
 
 
 



Valid XHTML 1.0 Transitional


  Einkaufsliste


für den Teig:

1 Paket Frischhefe (42g)

9 Eßl. lauwarmes Wasser

300 g Weizenmehl

1 Tl. Salz

 

für den Belag:

Passierte Tomaten

Tomatenmark (mit Knoblauch)

1 Dose Ananas

2 Groβe Scheiben Kochschinken

Salami (je nach Geschmack)

 

für die Kräutermischung:

Frisches Basilikum

Frischen Oregano

Getrockneten Oregano

Kräuter der Provence

 

für die Käsemischung:

1 jungen Gouda

1 gestiftelter Emmentaler


Die Zubereitung

Beginnen wir mit dem Teig...

 

Als erstes lösen wir die frische Hefe im lauwarmen Wasser auf und geben ggf. noch eine oder zwei Prisen Zucker hinzu, damit die Hefe schon einmal richtig anfangen kann zu gehen.

 

In einer Rührschüssel geben wird Mehl und Salz und vermengen das ganze schon einmal grob miteinander.

 

Dann geben wir unter ständigem Rühren mit dem Handrührgerät (bestückt mit Knethaken) die Wasser-Hefe Mischung hinzu, bis sich ein fester Teig bildet. Ist der Teig geschmeidig geknetet ggf. noch etwas mit den Händen durchkneten und danach ca. eine halbe Stunde warm zum Gehen mit einem Geschirrtuch zugedeckt stehen lassen.

 

Nachdem der Teig gegangen ist, noch einmal kurz mit den Händen durchkneten und anschließend auf die Blechform ausrollen.

 

Nun den Teig mit einer Gabel mehrmals anstechen, so dass viele kleine Löcher entstehen. Anschließend den Teig nochmals zum Gehen einige Minuten an einen warmen Ort stellen.

 

Nun kann der Teig für ca 10 Minuten im 180°C vorgeheizten Ofen schon einmal vorgaren, damit er nachher, wenn der Belag kommt, nicht zu durchweicht.

 

Nachdem nun der Teig fertig ist, können wir uns um den Belag kümmern.

Dazu nehmen wir als Grundlage das Tomatenmark und verteilen es dünn auf dem Teig. Dies hat den Vorteil, dass der Teig später durch die Ananas nicht durchweicht, ähnlich wie die Butter auf einen Toast, und der Teig später schon cross bleibt. Der Knoblauch in dem Mark bringt zusätzlich zu dem Tomatengeschmack noch ein wenig Würze in die Pizza.

 

Danach verteilen wir großzügig die passierten Tomaten auf die Pizza. Diese bringt den eigentlichen Tomatengeschmack.

 

Nun nehmen wir uns die Kräutermischung vor. Hierzu nehmen wir den frischen Basilikum (auch wenn es viel aussieht, Basilikum ist nur im Geruch sehr stark) und reißen ihn in kleine Stücke. Schneiden kann hierbei nicht empfohlen werden, weil dafür ein richtig scharfes Messer von Nöten ist, damit der Basilikum nicht schwarz wird. Ebenso verfahren wir mit dem frischen Oregano.

Diese mischen wir nun mit den getrockneten Kräutern und verteilen die Hälfte gleichmäßig auf der Pizza .

 

Jetzt belegen wir die Pizza zur einen Hälfte mit Salami und zur anderen mit Schinken. Ob nun in kleinen Stücken oder in ganzen Scheiben ist jedem selbst überlassen. Die Ananas am Anfang ein wenig abtropfen lassen auf die Schinkenseite verteilen.

 

Der Rest der Kräuter sollte nochmals gleichmässig auf die Pizza verteilt werden.

Den Gouda und Emmentaler auf die Pizza geben, ebenfalls gleichmässig. wer eine gute Mischung haben will, reibt sich mit der gleichen Stärke den Gouda und den Emmentaler selber und mischt es dann im Verhältnis 2:1.

 

Jetzt noch als letzte Würze ein wenig Olivenöl auf die Pizza geben und ab damit in den Ofen. Bei 180 Grad, ca. 20 Minuten backen, zwischendurch kontrollieren. Am Schluss 1 Minute auf die oberste Schiene legen und backen lassen, damit der Käse schön goldbraun wird.

 

Mahlzeit!


 
 
     
  © Copyright 2005 - 2009 by OpenRadio